Ausbildung Gemeindereferent/innen

Der Beruf Gemeindereferent/in ist ein Seelsorgeberuf in der katholischen Kirche. Gemeindereferentinnen und Gemeindereferenten haben den Auftrag, Menschen den christlichen Glauben zu erschließen. Dabei setzen sie an den verschiedenen Lebenssituationen der Menschen an und entwickeln daraus ihre Konzeption für ihre Arbeitsbereiche. Ihren Auftrag erfüllen sie meist in Kirchengemeinden bzw. Seelsorgeeinheiten sowie im Religionsunterricht an Grund-, Haupt-, Real- und Sonderschulen sowie Gemeinschaftsschulen. Eine Tätigkeit in besonderen Seelsorgebereichen ist ebenfalls möglich.

Zu ihren Aufgaben in der Gemeinde gehören die Begleitung und Unterstützung der ehrenamtlichen Verantwortlichen, die Förderung der Vernetzung von Gruppen und Gremien sowie die Mitwirkung bei der Entwicklung der Gemeinden. Dabei wirken sie im Team mit anderen pastoralen Diensten in den Bereichen Verkündigung, Diakonie und Liturgie.

Gemeindereferent/innen eröffnen Räume, in denen Menschen den Glauben miteinander teilen und mit dem eigenen Leben in Verbindung bringen können. Dies kann in der Einzelseelsorge und in der Arbeit mit Gruppen geschehen. Bei ihrer Tätigkeit haben sie besonders Menschen in belasteten Situationen im Blick.

Nach der Teilnahme an einem Fortbildungskurs können Gemeindereferent/innen auch den Beerdigungsdienst ausüben. Mit einer außerordentlichen Beauftragung durch den Bischof ist die Tätigkeit als pastorale Ansprechperson in einer Kirchengemeinde möglich.

Diözesanstelle Berufe der Kirche

Ausbildung

1. Studienphase

Während der Studienphase ist das Religionspädagogische Mentorat für die zukünftigen Gemeindereferent/innen zuständig.

Das Religionspädagogische Mentorat ist eine Einrichtung der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Seine Aufgabe besteht darin, Studierende im Bewerber/innenkreis der Diözese zu begleiten und qualifizierte Praxisstellen für die verschiedenen Praktika bereitzustellen. Da alle Studieneinrichtungen für Religionspädagogik außerhalb der Diözese liegen, ist es wichtig, dass für die Studierenden in der Studienphase der Kontakt zur Diözese möglich ist und die Kontakte zwischen Studieneinrichtungen und Diözese gepflegt werden.

Ausbildungsleiterin im Religionspädagogischen Mentorat:

Elisabeth Färber
Karmeliterstr. 9
72108 Rottenburg

07472 169-434
efaerber(at)bo.drs.de
www.mentorat-rottenburg.de

2. Berufseinführungsphase

Nach dem Abschluss des Studiums schließt sich eine zweijährige Berufseinführung an. Danach findet die Beauftragung durch den Diözesanbischof statt. Das befristete Anstellungsverhältnis mündet in ein unbefristetes.

Die Berufseinführung ist eine Fortführung der Ausbildung. In der Zweiten Phase verstehen wir darunter die Gestaltung des beruflichen Handelns, des Lebens aus dem Glauben, eine Vergrößerung von Kompetenzen sowie die Reflexion von Erfahrungen. Dazu eröffnen wir Räume, an denen verschiedene Personen in unterschiedlicher Zuständigkeit beteiligt sind, z. B. Prinzipal/in, Schuldekan/in, Ausbildungsleiterin, Geistliche Begleiterin.

Konkret bedeutet das: Eine berufliche Identität entwickeln; d. h. zum Beispiel wissen, wer ich bin in Beziehungen zu Vorgesetzten, Mitarbeiter/innen, Gemeindemitgliedern und Schüler/innen. Eine Auseinandersetzung mit Inhalten/Fachwissen findet statt, Kompetenzen werden eingesetzt und weiterentwickelt, die Fähigkeit zu konzeptionellem Denken wächst, die Arbeitsweise ist zielorientiert.

Entfaltung der eigenen Spiritualität als hauptamtliche/r Mitarbeiter/in; d. h. beispielsweise wissen und vermitteln können, was mich in meinem Glauben trägt; anderen Glaubenszugänge sowie Glaubensräume eröffnen können (mystagogische Kompetenz); unterschiedliche spirituelle Ausrichtungen/Glaubensrichtungen kennen und aushalten; eine reflektierte Einstellung zur Kirche haben; Verständnis des Berufes als Berufung.

In der persönlichen Identität gestärkt werden, d. h. wichtige Schlüsselqualifikationen Weiterentwickeln, z. B. Lernbereitschaft, realistischer Umgang mit Ansprüchen an sich und andere, Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit.

Ausbildungsleiterin für die Berufseinführungsphase:

Brigitte Zindstein
Karmeliterstr. 9
72108 Rottenburg

07472 169-398
bzindstein(at)bo.drs.de

Sekretariat:

Beatrix Schnizer
07472 169-441
bschnizer(at)bo.drs.de